Barrierefreie Immobilien – was gilt es zu beachten?

Barrierefreie Immobilien

Barrierefreie Immobilien – was gilt es zu beachten?
© Goodshoot/Thinkstock

Alleine in Deutschland leben über 1,5 Millionen Menschen, die zeitweise oder dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Knapp 50 % davon sind bereits über 65 Jahre alt und wohnen somit nicht mehr in ihrem Elternhaus, sondern meist in einer betreuten Unterkunft. Sind sie jedoch noch mobil genug, um den Alltag alleine zu bewältigen, kann sogar eine eigene Wohnung gemietet oder gekauft werden. Doch wo findet man diese?

Fakt ist, dass es derzeit immer noch deutschlandweit zu wenig Wohnraum für Rollstuhlfahrer gibt, der barrierefrei ist, und deshalb nur für Menschen geeignet, die körperlich fit sind und somit Hürden wie Treppen ohne Probleme bewältigen können. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, wie die Stufen dennoch bewältigt werden können – mit einem Plattformlift zum Beispiel. Dieser ist für gerade und kurvige Treppen, drinnen wie draußen, geeignet und in vielen Ausstattungsmöglichkeiten bestellbar. Weitere Informationen und Preise finden Sie darüber unter http://www.sani-trans.de/plattformlifte.html! Was Sie bei der Wohnungssuche hingegen sonst noch beachten sollten, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Hilfreiche Tipps zur barrierefreien Wohnungssuche

Wenn Sie eine Wohnung besichtigen, sollten Sie folgende Punkte unbedingt beachten bzw. hinterfragen:

  1. Wie hoch ist die Miete?
  2. Wie groß ist die Wohnung?
  3. Ist der Wohnraum frei von Barrieren?
  4. Sind Badezimmer und Küche rollstuhlgerecht?
  5. Kommen Sie an alle Fenster, Türgriffe und Lichtschalter im Sitzen?
  6. Gibt es Kontaktmöglichkeiten zu den Nachbarn?
  7. Befinden sich Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe?
  8. Haben Sie eine gute Anbindung an den Verkehr?

Wenn der Umzug bevorsteht

Sollten Sie eine passende Bleibe gefunden haben, steht der Umzug unmittelbar bevor. Sind Sie pflegebedürftig, können Sie diesen sogar von der Pflegekasse bezuschussen lassen – indem Sie einen dafür vorgesehenen Antrag ausfüllen. Handelt es sich bei der neuen Unterkunft sogar um eine behindertengerechte Wohnung für Rollstuhlfahrer, besteht sogar die Möglichkeit, eine Umzugsprämie beim Wohnungsamt einzuholen, ebenfalls mit einem Antrag. Haben Sie stattdessen nicht die finanziellen Mittel, um den Umzug zu stemmen, können Sie auch einen Antrag beim Grundsicherungs- und Sozialamt oder anderen Sozialleistungsträgern stellen.

Posted under: Allgemein, Bauen, Immobilien kaufen, Immobilien mieten, Wohnen

Tagged as:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.