Immobilienratgeber: Wissenswertes über die Wertermittlung

Der Immobilienkauf ist immer mit unzähligen Entscheidungen und Risiken verbunden. Aus diesem Grund raten Experten Käufern und Verkäufern häufig, das Objekt im Vorfeld preislich schätzen zu lassen, um Missverständnisse zu vermeiden. Wann eine Wertermittlung notwendig ist und welche Möglichkeiten es hierzu gibt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Wer ein Haus kaufen oder verkaufen möchte, will dabei natürlich den bestmöglichen Preis erzielen, weshalb eine professionelle Immobilienbewertung empfehlenswert ist. Es hängt nämlich grundsätzlich von diversen Faktoren ab, wie viel ein Objekt tatsächlich Wert ist. Hierbei gilt: Den idealen Preis für eine Immobile gibt es nicht, denn dieser hängt meist von der jeweiligen Immobilie sowie dessen Nachfrage ab. Der Marktpreis wird deshalb nicht nur durch die Lage und Bauart beeinflusst, auch der Zeitpunkt des Kaufs oder Verkaufs spielen eine große Rolle.

Immobilienwert ermitteln

Eine Wertermittlung ist dann notwendig, wenn die Immobilie an einen anderen Besitzer übergehen soll. Bei folgenden Situationen ist daher eine Bewertung sinnvoll:

Kauf oder Verkauf

gelbes Einfamilienhaus
Die Frage nach dem angemessenen Wert einer Immobilien treibt Käufer wie Verkäufer um.

In der Regel wird eine Immobilie vor einem Verkauf bewertet. Dadurch wird ein Richtwert erreicht, der beispielsweise Verkäufer dabei hilft, einen einheitlichen Preis festzulegen. Aber auch Käufer können vor einem Kauf eine Wertermittlung eines ins Auge gefassten Objektes beanstanden. Auf diese Weise wird verhindert, dass Objekte über oder unter ihrem eigentlichen Wert verkauft oder gekauft werden.

Erbschaft

Eine Erbschaftssteuer fällt grundsätzlich nur an, wenn ein Erwerb aufgrund eines Todes vorliegt und der Erbteil eines Erben den jeweiligen Freibetrag für die Erbschaftsteuer übersteigt. In der Regel ist eine Schätzung der Immobilie allerdings nur dann nötig, wenn das Objekt an mehrere Personen vererbt werden soll.

Scheidung

Kommt es zu einer Scheidung, führt dies zu einem Zugewinnausgleich, sofern dieser nicht im Ehevertrag anders geregelt wurde. In anderen Worten handelt es sich hierbei um den erwirtschafteten Gewinn während der Ehezeit, der auf beide Partner gleichermaßen aufgeteilt wird.

Sorgerecht

Auch bei Angelegenheiten im Bereich des Sorgerechtes kann eine Schätzung der Immobilie sinnvoll sein. Dies ist häufig der Fall, wenn es zu einer Veräußerung der Immobilie einer pflegebedürftigen Person kommt, um daraus die Kosten für die Pflege zu erhalten.

Hypothekenverlängerung

Wurde bereits ein Teil der Schuld über ein Darlehen getilgt, gelten Anschlussfinanzierungen für Banken als weniger riskant. Aus diesem Grund ermitteln und überprüfen Banken häufig von selbst den Immobilienwert. Dennoch kann es sinnvoll sein, die Immobilie auch extern bewerten zu lassen, um möglicherweise bessere Konditionen zu bekommen.

Welche Möglichkeiten zur Immobilienwertermittlung gibt es?

Wer sich dazu entscheidet, seine Immobilie bewerten zu lassen, dem eröffnen sich verschiedene Methoden.

Online-Bewertung

Eine schnelle und einfache Lösung ist die Online-Bewertung. Hierbei müssen Immobilienbesitzer alle notwendigen Daten in ein entsprechendes Formular einfügen. Anschließend wird ihnen das jeweilige Ergebnis präsentiert.

Gutachter

Als sicherste Methode gilt grundsätzlich die Beauftragung eines Gutachters. Allerdings ist es nicht immer notwendig, ein aufwendiges Verfahren zu veranlassen – oftmals genügt bereits eine mündliche Einschätzung des Objektes. Dies gilt zumindest dann, wenn nur eine qualifizierte Bewertung notwendig ist. Zudem kostet ein mündliches Gutachten deutlich weniger als ein schriftliches.

Marktanalyse selbst durchführen

In diesem Fall kann der Preis einer Immobilie auch selbstständig ermittelt werden. Die Preise von vergleichbaren Immobilien werden hierbei auf diversen Portalen im Internet miteinander verglichen. Eine alleinige Begutachtung der Gebäude im näheren Umfeld ist grundsätzlich zu wenig. Außerdem sollten Verkäufer stets in der Lage sein, dem Käufer zu erklären, wie der Preis für das jeweilige Objekt zustande gekommen ist. Wer seine Immobilie also nur grob einschätzen möchte, kann dies mit einer Marktanalyse tun.

Posted under: Ferienimmobilien, Geld / Finanzierung, Gewerbeimmobilien, Immobilien kaufen, Immobilienmarkt

Tagged as:

One comment

  • H. & F. Rövenich GmbH on 1. Mai 2020 at 13:29 said:

    Von einer Online-Bewertung kann nur abgeraten werden. Jede Immobilie ist ein unikat hinsichtlich Markro- und Mikrolage, Ausstattung usw. Die vielen notwendigen Parameter für eine realtiv exakte Bewertung werden in den Online-Tool gar nicht abgefragt. Vielmehr geht es hier nur um an Adressen von evtl. verkausfwilligen Eigentümer zu kommen. Finger weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.