Kaminbauer auf dem Vormarsch

Offener KaminNicht nur eine, sondern gleich mehrere Segmente in der deutschen und österreichischen Baubranche haben im letzten Jahr ein Umsatzplus verzeichnen können. Gemeint ist damit schlicht und einfach, dass die heimischen Unternehmen, welche in diesen ganz bestimmten Teilen der Baubranche tätig sind, mehr Geschäft als im Vorjahr gemacht haben. Aufgrund der aktuell nicht unbedingt einfachen Situation im Bereich privater als auch öffentlicher Bauvorhaben ist diese Entwicklung durchaus bemerkenswert. Vielen Firmen dürfte es trotz eines moderaten Umsatzrückgangs auf Ebene der Gesamtbranche gelungen sein, diesem Negativtrend gegenzusteuern. Sieht man sich einige Beispiel von Firmen in diesem Zusammenhang näher an, so fällt auf, dass diese vor allem mit der Bereitstellung neuer und innovativer Produkte erfolgreich waren. Der Schlüssel zum Erfolg scheint also darin zu liegen, den Auftraggebern privater und öffentlicher Bauvorhaben aufzuzeigen, wie es ihnen gelingen kann ihr Gebäude einzigartig und modern aussehen zu lassen.

Ein Teilsegment der Baubranche, dem es in diesem Jahr gelungen ist die Umsätze zu erhöhen, ist jenes, das sich mit dem Bau von Kaminen und verwandten Produkte beschäftigt. Die Kunden dieser Unternehmen sind vor allem Privatpersonen, die sich im Zuge eines Hausbaus in ihren eigenen vier Wänden einen Kamin einbauen lassen wollen. Ein zweites, eher kleineres Kundensegment dieser Unternehmen sind Hotelbetriebe. Gelungen ist es diesen beiden im vergangen Jahr vor allem zwei Produkte zu verkaufen: Kamineinsätze und Kaminbausätze.

Bei Kamineinsätzen handelt es sich um die sichtbaren Teile eines Kamins, welche am unteren Ende eines Kaminschachtes installiert werden. Einen Kamineinsatz schafft man sich vor allem dann an, wenn man plant einen herkömmlichen Kamin in seinen eigenen vier Wänden einzubauen. Doch auch dabei hat man die Auswahl zwischen mehreren Modellen. Die meisten Kamineinsätze unterscheiden sich einerseits in ihrer Optik und dabei vor allem in der Verwendung verschiedener Materialien, andererseits aber auch darin an wie vielen Seiten sie verglast sind.

Das zweite erwähnte Produkt, ein Kaminbausatz, ist kein fertiger Kamineinsatz im engeren Sinn. Vielmehr handelt es sich bei einem Kaminbausatz, zum Beispiel bei jenen von MBFIRE, um die für den Bau eines Kamins benötigten Materialien, Komponenten sowie Hilfs- und Werkstoffe. Entscheidet man sich für diese Variante, sollte man als Bauherr natürlich auch über das nötige handwerkliche Geschick verfügen, das für den erfolgreichen Bau eines Kamins vorausgesetzt wird.

Posted under: Bauen, Energie, Wohnen

Tagged as:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.