Solarfinanzierung – Ertragsberechnung hilft bei der Planung

Fotovoltaik-Anlage

Ertragsberechnung hilft bei der Planung
Foto:
© altrendo images/Stockbyte/Thinkstock

Der Umgang mit den unterschiedlichen Finanzierungsangeboten der Solarfinanzierer ist insbesondere für Laien recht schwierig. Es taucht eine Fülle an Fragen auf, die die Finanzierung maßgeblich beeinflussen. Wie berechnet man beispielsweise die richtige Größe der Solaranlage? Wie wird die Einspeisung ins öffentliche Netz vergütet? Wie errechnet sich die Rendite und lohnt sich die Investition in eine Fotovoltaikanlage überhaupt?

Fotovoltaik-Rechner liefert wichtige Daten

Um die richtige Nennleistung einer Anlage errechnen zu können, bietet sich ein Fotovoltaik-Rechner an. Berechnungsgrundlage ist die Dachart und -größe, aber auch die Lage des Hauses. Der Stromertrag wird beeinflusst von der Dachneigung und Dachausrichtung. So sind ein Neigungswinkel von 35 bis 45 Grad und eine Ausrichtung nach Süden ideal.

Auch der Ertrag und somit die Einspeisevergütung sind wichtige Vorgaben, die sich regelmäßig ändern. Der mit der Fotovoltaikanlage erzeugte Strom kann aber auch selbst verbraucht werden. Denn in der Regel ist der Gewinn durch Einsparungen im Stromverbrauch der Versorger höher als die zu erwartende Einspeisevergütung. Auch hier liefert der obige Rechner wichtige Zahlen. Er gibt an, wie hoch die Ersparnisse im Jahr durch einen Eigenverbrauch sind. Durch die Erzeugung von eigenem Strom sind die Betreiber von Solaranlagen vollkommen unabhängig von den stetig steigenden Energiepreisen.

Finanzierung einer Solaranlage mithilfe eines Solarkredits

Ein der Solaranlage angepasster Kredit der Ethik Bank liefert die Möglichkeit, eine Fotovoltaikanlage zu finanzieren, ohne über die entsprechenden finanziellen Mittel zu verfügen. Solch eine Finanzierung ist auch mit nur geringerem Eigenkapital lohnenswert und realisierbar. Hierfür halten die Banken spezielle Solarkredite bereit.

Eine Solarfinanzierung kommt in der Regel ausschließlich für private Anlagebetreiber infrage, denn ein Betrieb auf gepachteten Dächern und eine gewerbliche Nutzung des Stroms aus der Sonne sind vom Solarkredit ausgeschlossen. Spezielle Förderprogramme helfen dem Investor, die Kosten gering zu halten. Finanziert werden kleinere wie auch größere Solaranlagen. Die Kreditsummen betragen zwischen 3.000 und 40.000 Euro. Voraussetzung dafür ist, dass die Anlage auf privaten Wohnhausdächern errichtet wird.

Posted under: Allgemein, Energie, Erneuerbare Energien, Geld / Finanzierung, Rechtliches, Renovieren / Sanieren

Tagged as: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.