Möbel selbst bauen

Sich von der Masse abheben, kreativ sein – wie das geht zeigt der folgende Erfahrungsbericht

Holzstück, KlemmeNeulich waren wir auf der Suche nach einem Regal für unsere Dachgeschosswohnung. Dass das nicht ganz einfach werden würde, war uns irgendwie klar, aber dass wir so gar nichts finden würden, was unter die Schräge passt, hat uns dann doch erstaunt. Und mal abgesehen davon: Bei all der Auswahl, die wir unabhängig von den Maßen gehabt hätten, war nicht ein einziges Teil dabei, dass uns so richtig gut gefallen hätte. Also haben wir unser Wunschregal einfach mal selbst skizziert und sind damit zum Schreiner… und mussten feststellen, dass wir unser nächstes Monatsgehalt in unser Wunschmöbel investieren müssten. Am Ende haben wir uns aus der schieren Not heraus dafür entschieden das erste Mal im unseren Leben ein Möbelstück selbst zu bauen – und sind so nicht nur zu einem einmalig schönen und passenden Regal, sondern gleich auch zu einem neuen Hobby gekommen.

Und wie sich herausstellte, war das alles gar nicht so schwierig, wie zunächst angenommen. Zugegeben, gerade am Anfang muss man so einiges lernen, aber wenn man erst mal die ersten paar Möbelbauplatten verschraubt hat, sich mit der Handhabung der Winkel und dem Einsatz der Werkzeuge vertraut gemacht hat, wird es immer einfacher. Mit den Tipps von ein paar Holz-Profis und einiger Internet-Recherche lernten wir schnell, worauf es ankam. Beispielsweise konnten wir auf die Beratung unseres Holz-Bauteile-Lieferanten setzen, wenn es um die Vermessung unseres Möbelstücks sowie die Zeichnung unseres Bauplanes ging. Gute Online-Shops für Holzbau bieten einen solchen Service an. Darüber hinaus haben uns die zahlreichen Videos, die es zum Thema Möbelbau oder Holzbau im Internet zu finden gibt, enorm geholfen. Da finden sich ganz viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die einen als Anfänger regelrecht bei der Hand nehmen.

Für unser erstes Unikat – besagtes Regal, das wir aus weißen Möbelbauplatten passgenau unter unsere Schräge gebaut haben – hatten wir zunächst etwas Mühe, den Bauplan zu erstellen. Aber die Beratung durch unseren Holz-Bauteil-Lieferanten war Gold wert. Er sagte uns genau, was man alles beim Ausmessen sowie beim späteren Zuschneiden der Bretter berücksichtigen muss. Wir durften ihm sogar unsere Skizze und später an einer für uns kniffeligen Stelle ein Foto zufaxen und er gab uns genau die Tipps, die wir gebraucht haben. Unser Regal – auf das wir immer wieder angesprochen werden und auf das wir super stolz sind – war nur der Anfang.

Mittlerweile haben wir uns auch im Bad ausgetobt und aktuell ist gerade eine TV-Schrankwand in der Mache. Das Tolle ist, dass man so leicht an genau die Möbelbauplatten kommt, die man braucht. Unterschiedlichste Hölzer, Stärken und Maße sind verfügbar, man bekommt beschichtetes Holz ebenso wie passend zugeschnittene Kanten. Im Bad haben wir viel mit Holzlamellen gearbeitet, um in dem eher feuchten Raum die Luftzirkulation zu gewährleisten. Für unsere Schrankwand haben wir uns für ein edles Vollholz entschieden. Die Möglichkeiten sich kreativ beim Möbelbau auszutoben sind riesig, der Service guter Online-Händler für Möbelbauplatten ein entscheidender Faktor für gutes Gelingen. Übrigens beziehen wir auch Scharniere, Schrauben, Montagewerkzeug und alles, was wir sonst noch für unser neues Hobby brauchen, auch direkt dort – alles aus einer Hand, das macht alles noch ein bisschen unkomplizierter.

Posted under: Allgemein, Renovieren / Sanieren, Wohnen

Tagged as: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.