Die Wohngebäudeversicherung – Was ist zu beachten?

brand

Nicht nur wenn’s brennt, sollte man gut versichert sein!
© picxhunter – Fotolia.com

Wer ein Haus kauft oder baut, benötigt eine entsprechende Wohngebäudeversicherung. Wenn Naturgewalten das Dach beschädigen oder schlimmstenfalls das ganze Gebäude unbewohnbar machen, steht man ansonsten vor dem Ruin.

 

Die passende Wohngebäudeversicherung finden

Zu den abgedeckten Risiken der Wohngebäudeversicherungen zählen zum Beispiel Feuer-, Sturm-, Hagel- und Leitungswasserschäden. Auch wenn der Blitz einschlägt, werden die entstandenen Schäden durch die besagte Versicherung gedeckt. Und nicht nur das Gebäude selbst, sondern auch alle fest eingebauten Bestandteile, wie zum Beispiel die Heizung und in einigen Fällen auch die Einbauküche, gehören zum Leistungsumfang dieser Versicherung. Der Hauseigentümer-Schutz von CosmosDirekt kann in diesem Zusammenhang als Beispiel genannt werden. Wer noch auf der Suche nach einer passenden Wohngebäudeversicherung ist, findet im Internet auf verschiedenen Seiten Vergleichsrechner und Informationsportale. Die Prämien für eine Wohngebäude-Versicherung beginnen bei etwa 100 Euro, wobei der Kostenaufwand von den Versicherern logischerweise anhand der Lage und des Immobilienwerts angesetzt wird. Hat man über einen der Vergleichsrechner ein passendes Angebot ausfindig gemacht, muss man trotzdem noch alle Vertragskonditionen genauestens studieren.

Wichtige Bestandteile des Vertrags

Auf welche Punkte muss der Versicherungsnehmer also verstärkt achten? Experten raten den Hausbesitzern, vor dem Vertragsabschluss sicherzustellen, dass der Anbieter auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet hat und Frostschäden oder andere Blessuren an Ableitungsrohren auf dem Grundstück fernerhin abgedeckt werden. Etwaige Brandschäden, die zum Beispiel durch Nutzwärme entstehen könnten, sollten ebenso im Vertrag aufgeführt sein. Nach Stürmen und Gewittern entstehen häufig Schäden, weil ein Baum auf das Dach eines Hauses stürzt. So etwas ist nicht ungewöhnlich und macht als Teil des Versicherungsschutzes ebenfalls Sinn. Am besten ist es, wenn man den Vertrag einem unabhängigen Fachmann vorlegt, der schnell erkennen kann, ob die Versicherung alle potenziellen Schäden abdeckt.

Posted under: Allgemein, Geld / Finanzierung, Immobilien kaufen, Wohnen

Tagged as:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.