Wozu braucht man eine Hausratversicherung?

Zu Studentenzeiten beläuft sich das Hab und Gut auf wenige Einrichtungsgegenstände, die zum einen nicht teuer waren und zum anderen sicherlich keinen hohen Verlust bedeuten würden. Im Laufe der Jahre kommen jedoch mit jedem Umzug neue Möbel und technische Gerätschaften hinzu, sodass der Warenwert des Hausrats immer weiter ansteigt.

Wozu braucht man eine Hausratversicherung? Bild: © Jeffrey Hamilton/Digital Vision/Thinkstock

Wozu braucht man eine Hausratversicherung?
Bild: © Jeffrey Hamilton/Digital Vision/Thinkstock

Als Mieter oder Eigentümer einer Wohnung sollte man sich daher gut überlegen, seine Einrichtung dann versichern zu lassen, wenn man das Abhandenkommen dieser nicht mehr mit dem aktuellen Kontostand ausgleichen könnte. Im Klartext bedeutet das: Wenn es aus unvorhersehbaren Gründen plötzlich brennt, eine Wasserleitung platzt und alles überschwemmt, Einbrecher das gute Porzellan stehlen, der Herd explodiert, Hagel -oder Sturmschäden verursacht werden, ist guter Rat teuer. Wer jedoch eine Hausratversicherung rechtzeitig abgeschlossen hat, bekommt zumindest den materiellen Wert der Gegenstände zurückgezahlt. Erfahren Sie noch mehr über die Leistungen der Police im Internet.

Worauf Sie im Falle eines Abschlusses sonst noch achten sollten:

Die Höhe der Versicherungssumme

Möchte man seinen Hausrat versichern lassen, stellt sich die Frage, wie hoch die Versicherungssumme angesetzt werden soll. Ist sie zu niedrig, bekommt man im Schadensfall deutlich weniger ausgezahlt. Ein Beispiel: Sie lassen Ihr Hab und Gut mit 60.000 Euro versichern, plötzlich kommt es zu einem Unfall (u.a. Hausbrand, Überschwemmung) und der Schadensgutachter stellt anschließend fest, dass Ihr Hausrat 90.000 Euro wert war – dann wird Ihnen ein Drittel der Entschädigung abgezogen. Selbst wenn es sich um einen Totalschaden handelt, wird Ihnen keine Versicherung aus Mitleid mehr Geld auszahlen.

Alternative: Pauschalbetrag festlegen lassen?

Natürlich besteht die Möglichkeit, einen Pauschalbeitrag festzulegen, den die meisten Versicherungen über den Daumen gepeilt anbieten. Er liegt bei 650 Euro pro Quadratmeter – ist Ihre Wohnung also beispielsweise 120 m² groß, würde sie über eine Summe von 78.000 Euro versichert werden. Kommt es zum Schadensfall, wird Ihnen der gesamte Betrag ausgezahlt, aber nicht mehr als die vereinbarte Versicherungssumme. Deshalb raten Experten von Pauschalbeträgen eher ab und empfehlen Ihnen, der Wert Ihres Hab und Guts richtig ausrechnen zu lassen. Das dauert zwar länger und ist weitaus aufwendiger, aber dafür auch exakter.

Posted under: Allgemein, Geld / Finanzierung, Immobilien kaufen, Immobilien mieten, Rechtliches

Tagged as:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamabfrage: Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.